Kommentare

Michaela Moser
07. Mai 2020, 10:38

Klingt nach einem interessanten Projekt. In welchem Umfang wird das im AMS umgesetzt, sprich wieviele Klient*innen profitieren davon?

Linda
07. Mai 2020, 10:42

ca. 420-425 Kund*innen

Linda
07. Mai 2020, 10:45

Danke, in CM-Betreuung finden sich 420-425 Kund*innen

Johannes Pflegerl
07. Mai 2020, 10:53

Wie wird es von den Klient*innen angenommen ?

 

Sanmira Jusufovic
07. Mai 2020, 10:54

Liebe Frau Moser, danke für ihre interessante Frage! In der Zahl von ca. 430 CM Kunden, sind nicht die Personen ab dem 65 Lebensjahr inbegriffen. Das bedeutet das Kontingent erhöht sich dadurch. Es ist in der Regel so, dass jede regionale Geschäftsstelle (das zuständige AMS in jedem Bezirk) ein Kontingent von 20-30 Personen ins CM überstellen kann.  Wenn sie weitere Fragen haben, freuen wir uns! LG

Sanmira
07. Mai 2020, 10:58

Die Rückmeldungen sind laut den Interviews und der letzten AMS Evaluierungen positiv. Die Kundi*innen nehmen das Angebot gerne an.

Karin Goger
07. Mai 2020, 11:10

Ein Risiko des CM im Allgemeinen und des CM beim AMS Wien im Speziellen ist freilich, dass Personen als "Multiproblemfälle" stigmatisiert werden. Das ist der Nachteil, wenn der Fachbegriff des Verfahrens auch als Bezeichnung des Angebots / Programms verwendet wird.

Linda
07. Mai 2020, 11:20

Liebe Frau Goger,

eine sehr treffende Anmerkung. Dieser Aspekt ist auch ein Teil unserer Ergebnisse

8 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Mit '*' markierte Felder werden benötigt.
Die Kommentare werden moderiert. Ihre Kommentare werden erst veröffentlicht, wenn der Eigentümer diese durchgesehen hat.

Antwort an:

Öffentlich
Privat: Diese Antwort ist nur für Sie und den Autor des vorangegangenen Kommentars sichtbar.